Das Quartier Friedrich-Ebert-Straße

Friedrich-Ebert-Straße
Das Quartier entlang der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Stände- und Bebelplatz zeichnet sich aus durch eine Mischung aus gründerzeitlichem Charme und modernem städtischen Flair. Nahe am Stadtzentrum Kassels gelegen bietet es ein vielfältiges und attraktives Wohn-, Lebens-, und Arbeitsangebot.

Zahlreiche Geschäfte und Gaststätten, aber auch kulturelle und soziale Einrichtungen finden sich entlang der Friedrich-Ebert-Straße und bereichern das gesamte Quartier. Charakteristisch sind vor allem die vielen inhabergeführten Geschäfte, die dem Einkauf eine persönliche Note verleihen. Mit hoher Qualität, gutem Service und einem vielfältigen Angebot machen sie die Friedrich-Ebert-Straße zu einem besonderen Einzelhandelsstandort.

Ein weiterer Vorzug des Quartiers ist seine Lage: Man kann von der City zu Fuß oder mit dem Rad dorthin, und natürlich ist die Friedrich-Ebert-Straße mit Bus, Tram oder Auto erreichbar.

Vorhandene Stärken stärken

Die hervorragende Struktur und die besonderen Vorzüge des Quartiers rund um die Friedrich-Ebert-Straße sollen auch für die Zukunft gesichert sein. Dafür werden die vorhandenen Stärken gestärkt und das Beste aus dem Quartier herausgeholt.

Die Umbaumaßnahmen betreffen das Quartier als Ganzes. Daher wird vor allem die öffentliche Infrastruktur um- und ausgebaut, um die notwendigen Rahmenbedingungen für eine zukünftige und nachhaltige Entwicklung zu schaffen – nicht zuletzt fördert das auch den Wirtschaftsstandort Friedrich-Ebert-Straße: mit zahlreichen großen und kleinen Investitionen soll die Friedrich-Ebert-Straße zur Marke für den Einzelhandel werden, ja sogar als Synonym für dessen hochwertige Qualität stehen. Modernisiert und erweitert wird auch der Gebäudebestand. Gewerbliche Nutzflächen sollen weiterhin die wirtschaftliche Attraktivität des Quartiers garantieren.

Die Bevölkerungsstruktur verändert sich – auch diese Entwicklung wird berücksichtigt und das Wohnungsangebot entsprechend angepasst. Eine besondere Chance stellt der Umbau für die älteren Einwohner im Vorderen Westen dar: Barrierefreiheit ermöglicht auch im Alter ein sorgloses urbanes Leben.

Kooperationspartner vor Ort

Die VereinigtenWohnstätten 1889 haben im Vorderen Westen einen Bestand von über 1.000Wohnungen und sind ein wichtiger Akteur im Quartier. Als Kooperationspartner imProjekt „Aktive Kernbereiche“ möchte die 1889 über die Projektlaufzeit hinaus gewährleisten,dass das Engagement der Wohnungswirtschaft langfristig erhalten bleibt.

Alle müssen anpacken

Das Quartier ist im Wandel und der Umbau in den Startlöchern. Jetzt heißt es, das vorhandene Potential und die Entwicklungschancen zu nutzen. Die Vernetzung der örtlichen Akteure spielt eine entscheidende Rolle, wie sich die Friedrich-Ebert-Straße zukünftig nach außen darstellt. Alle müssen anpacken: Eigentümer, Einzelhändler, Dienstleister, Institutionen, Vereine, Kirchengemeinden und natürlich auch die Bewohnerinnen und Bewohner wie auch die Stadtverwaltung. Sie sind die relevanten Akteure, weil ihre Mitwirkung wichtig ist. Sie alle sind die Träger der Veränderung im Quartier! Öffentliches und privates Engagement sind die Eckpfeiler einer gelungenen Erneuerung!

Olga Fischer, Bürgerin aus dem Quartier zur FES-Baustelle.

weiter lesen

11.08.2015 |

Idee, Bilder und Realisierung: Reinhold Weber.
Weitere Infos unter: www.boulevardderherzen.de

weiter lesen

03.08.2015 |

Auch in diesem Jahr trug das schöne Wetter wieder zu bester Laune von Geschäftsleuten und Gästen der Sommeraktion der Händlergemeinschaft "Mittlere Friedrich-Ebert-Straße bei: mit vielfätige Aktionen, guter Musik, Würstchen und leckeren Getränken präsentierten am 17. Juli in der Friedrich-Ebertstraße 30 Einzelhändler ihre vielfältigen Angebote. Sehr schön wars wieder.

weiter lesen

17.07.2015 |

Sommerfest der „Händlerinitiative Mittlere Friedrich-Ebert-Strasse“
Freitag, 17.Juli 2015, 17 – 21 Uhr, Friedrich-Ebert-Strasse, von der Annastraße bis zur Friedenskirche
Rund 30 Einzelhandelsgeschäfte in der mittleren Friedrich-Ebert-Straße und der Parkstrasse (Ecke Queerallee) laden am Freitag, den 17. Juli dazu ein, den Sommer mit ihnen zu genießen und und zu feiern.

weiter lesen

16.07.2015 |

Freitag, 3. Juli 2015, 19.00 Uhr, Stadteilzentrum Vorderer-Westen, Elfbuchenstraße 3
162 Mitarbeiter des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH), des Verwaltungsgerichts und des Sozialgerichts sollen ab 2017 in dem dann umbauten ehemaligen Finanzamt in der Goethestraße ihre Arbeit aufnehmen.
Ab Januar 2016 beginnen die Umbauarbeiten mit einem Finanzvolumen von etwa 14 Millionen Euro. Welche Auswirkung das neue Justizzentrum auf den Stadtteil hat, soll mit der hessischen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann in einer gemeinsamen Veranstaltung vom Ortsbeirat Vorderer Westen und Kassel-West e.V. diskutiert werden. Eingeleitet wird die Veranstaltung durch Kurzbeiträge von Andreas Schmitz zum Thema Verkehr und Dr. Hans-Helmut Nolte zu den städtebaulichen Anforderungen aus Sicht des Stadtteils.

weiter lesen

30.06.2015 |

Sonntag, 28. Juni, 15 Uhr (Tag der Architektur), Treffpunkt: Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße, FES 32-34
Die Friedrich-Ebert-Straße, zentrale Achse zwischen Innenstadt und Bad Wilhelmshöhe, wird bis Herbst 2015 zum Boulevard. In einem breit angelegten Beteiligungprozess haben sich Akteure wie Institutionen für diese Aufwertung stark gemacht, die aus dem Förderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" finanziert wird.
Zwischen Ständeplatz und Annastraße vermittelt die Baustellenführung des Stadtbüros Friedrich-Ebert-Straße auf einer Strecke von nur 800 Metern auch historische und aktuelle Einblicke in die Geschichte des ehemaligen Hohenzollernviertels sowie die Wiederaufbauplanungen der 1950er Jahre und ihre Realisierung. Um Anmeldung bis zum Freitag, 26. Juni wird gebeten.ptember wird gebeten.

weiter lesen

24.06.2015 |

Zum Gedenken an 25 Opfer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft verlegte der Künstler Gunter Demnig an neun Orten in Kassel Stolpersteine. Auch im Quartier Friedrich-Ebert-Straße.

weiter lesen

18.06.2015 |

3. Juli, 19.00 Uhr, Stadteilzentrum Vorderer-Westen
162 Mitarbeiter des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH), des Verwaltungsgerichts und des Sozialgerichts sollen ab 2017 in dem dann umbauten ehemaligen Oberfinanzpräsidium in der Goethestraße ihre Arbeit aufnehmen. Ab Januar 2016 beginnen die Umbauarbeiten mit einem Finanzvolumen von etwa 14 Millionen Euro. Welche Auswirkung das neue Justizzentrum auf den Stadtteil hat, soll mit der hessischen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann in einer gemeinsamen Veranstaltung vom Ortsbeirat Vorderer Westen und Kassel-West e.V. am 03. Juli 2015 um 19.00 Uhr in Stadteilzentrum Vorderer-Westen diskutiert werden. Hierbei wird es sicherlich um Verkehr, um Parkplätze und die zukünftige bauliche Entwicklung gehen. Mehr dazu unter www.vorderer-westen.net

weiter lesen

16.06.2015 |

....Heimat. Offiziell los geht es am nächsten Samstag, dem 13. Juni. Gestern konnten schon mal erste Blicke in den neuen Ort der Fliegenden Köche im Vorderen Westen geworfen werden. Bei Getränken und Grüner Sosse wurde die Fertigstellung des Ladens in der Friedrich-Ebert-Straße 118 gefeiert. Die Macher, Christoph Brand, Sascha Pensky und Mario Brehl (von rechts nach links) freuen sich über einen festen Standort im Vorderen Westen.

weiter lesen

09.06.2015 |

Spaziergänge auf den Spuren der Aschrotts im Vorderen Westen, mit Wolfgang Matthäus
24.5.15 – 15.00 Uhr
Treffpunkt: Parkstraße Ecke Westendstraße (Tram 4,7,8 – Annastraße)
Ende: Aschrottheim (Tram 4 – Wintershall)

weiter lesen

17.05.2015 |

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download