Das Quartier Friedrich-Ebert-Straße

Friedrich-Ebert-Straße
Das Quartier entlang der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Stände- und Bebelplatz zeichnet sich aus durch eine Mischung aus gründerzeitlichem Charme und modernem städtischen Flair. Nahe am Stadtzentrum Kassels gelegen bietet es ein vielfältiges und attraktives Wohn-, Lebens-, und Arbeitsangebot.

Zahlreiche Geschäfte und Gaststätten, aber auch kulturelle und soziale Einrichtungen finden sich entlang der Friedrich-Ebert-Straße und bereichern das gesamte Quartier. Charakteristisch sind vor allem die vielen inhabergeführten Geschäfte, die dem Einkauf eine persönliche Note verleihen. Mit hoher Qualität, gutem Service und einem vielfältigen Angebot machen sie die Friedrich-Ebert-Straße zu einem besonderen Einzelhandelsstandort.

Ein weiterer Vorzug des Quartiers ist seine Lage: Man kann von der City zu Fuß oder mit dem Rad dorthin, und natürlich ist die Friedrich-Ebert-Straße mit Bus, Tram oder Auto erreichbar.

Vorhandene Stärken stärken

Die hervorragende Struktur und die besonderen Vorzüge des Quartiers rund um die Friedrich-Ebert-Straße sollen auch für die Zukunft gesichert sein. Dafür werden die vorhandenen Stärken gestärkt und das Beste aus dem Quartier herausgeholt.

Die Umbaumaßnahmen betreffen das Quartier als Ganzes. Daher wird vor allem die öffentliche Infrastruktur um- und ausgebaut, um die notwendigen Rahmenbedingungen für eine zukünftige und nachhaltige Entwicklung zu schaffen – nicht zuletzt fördert das auch den Wirtschaftsstandort Friedrich-Ebert-Straße: mit zahlreichen großen und kleinen Investitionen soll die Friedrich-Ebert-Straße zur Marke für den Einzelhandel werden, ja sogar als Synonym für dessen hochwertige Qualität stehen. Modernisiert und erweitert wird auch der Gebäudebestand. Gewerbliche Nutzflächen sollen weiterhin die wirtschaftliche Attraktivität des Quartiers garantieren.

Die Bevölkerungsstruktur verändert sich – auch diese Entwicklung wird berücksichtigt und das Wohnungsangebot entsprechend angepasst. Eine besondere Chance stellt der Umbau für die älteren Einwohner im Vorderen Westen dar: Barrierefreiheit ermöglicht auch im Alter ein sorgloses urbanes Leben.

Kooperationspartner vor Ort

Die VereinigtenWohnstätten 1889 haben im Vorderen Westen einen Bestand von über 1.000Wohnungen und sind ein wichtiger Akteur im Quartier. Als Kooperationspartner imProjekt „Aktive Kernbereiche“ möchte die 1889 über die Projektlaufzeit hinaus gewährleisten,dass das Engagement der Wohnungswirtschaft langfristig erhalten bleibt.

Alle müssen anpacken

Das Quartier ist im Wandel und der Umbau in den Startlöchern. Jetzt heißt es, das vorhandene Potential und die Entwicklungschancen zu nutzen. Die Vernetzung der örtlichen Akteure spielt eine entscheidende Rolle, wie sich die Friedrich-Ebert-Straße zukünftig nach außen darstellt. Alle müssen anpacken: Eigentümer, Einzelhändler, Dienstleister, Institutionen, Vereine, Kirchengemeinden und natürlich auch die Bewohnerinnen und Bewohner wie auch die Stadtverwaltung. Sie sind die relevanten Akteure, weil ihre Mitwirkung wichtig ist. Sie alle sind die Träger der Veränderung im Quartier! Öffentliches und privates Engagement sind die Eckpfeiler einer gelungenen Erneuerung!

Am 02.12.50 wurde das Café Hahn in der Pestalozzistraße 10 eröffnet. Frau Hahn mit Familie feierten mit und schwelgten in Erinnerungen. Auch Ronald Riehm als ehemaliger Besitzer war da. Viele Stammgäste feierten mit und freuten sich über Leckereien im Stil der 50er wie Käsespieße, gefüllte Eier uvm.
Das Café Hahn bedankt sich für die vielen und herzlichen Glückwünsche und verabschiedet sich in die Winterpause. Ab dem 23.12 ist das Café wieder wie gewohnt geöffnet und freut sich, seine Gäste auch an den Weihnachtsfeiertagen zu begrüßen.

weiter lesen

08.12.2015 |

Wie sich die Friedrich-Ebert-Straße in Kassel über die Jahrzehnte entwickelt hat.

weiter lesen

23.11.2015 |

Die Freiwilligen des Projekts "kumm midde" sammelten ihre Trinkgelder und spendeten sie für einen guten Zweck: Reinhard Bodack übergibt 100 € an Jima Altan, die sich ehrenamtlich in der Kirche im Hof engagiert. Verwendet wird das Geld für dort stattfindende Deutschkurse.

weiter lesen

18.11.2015 |

Wann und wo: am Freitag, den 27. November von 16.00 bis 18.00 Uhr in der Grundschule Königstor, Königstor 58, 34119 Kassel

weiter lesen

16.11.2015 |

Wir gratulieren der Post-Apotheke zum 35-jährigen Firmenjubiläum und wünschen für die nächsten 35 Jahre alles Gute.
Klaus Parzefall hat vor einiger Zeit nach erfolgreichen Geschäftsjahren die Leitung an Sohn Stephan Parzefall übergeben.

weiter lesen

16.11.2015 |

Der nahe Abschluss der Baumaßnahme Friedrich-Ebert-Straße mit den Baumpflanzungen und der Installation der Weihnachtsbeleuchtung nahmen die Redakteure der Wirtschaft Nordhessen zum Anlass, erneut einen überregional erscheinenden Bericht über den Fortschritt in der Friedrich-Ebert-Straße zu verfassen. Viele Akteure und Bautätige unseres Quartiers kamen zu Wort, um einen Rückblick über die vergangenen drei Jahre Bauzeit, die siebenwöchige Sperrung im letzten Sommer, vor allem aber einen Ausblick auf die Entwicklung im Quartier Friedrich-Ebert-Straße zu werfen.

weiter lesen

09.11.2015 |

Wind und Wetter haben im Laufe der Jahre Abdecksteine, Mauerwerk und Verfugung am Treppengiebel der Schule Königstor in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt wurden die maroden Stellen saniert und das Gebäude aus dem Jahr 1891 erstrahlt im alten Glanz. Die Gesamtkosten der Giebelsanierung belaufen sich auf ca. 150.000 Euro. Aus Sicherheitsgründen wurden die Stufen des Treppengiebels schon 2011/2012 zurückgebaut. Zum Jahresbeginn 2015 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen.

weiter lesen

06.11.2015 |

„Flüchtlinge im Vorderen Westen – Wohnraum teilen im Quartier“ war der Titel einer Informationsveranstaltung im Stadtteilzentrum in der Elfbuchenstraße. „Vermieten an Flüchtlinge ist mehr als nur Wohnraum zur Verfügung zu stellen“, so ein Resümee dieses Abends.

weiter lesen

21.10.2015 | Flüchtlinge

Kulinarische Stadtteilführungen im Vorderen Westen und in Bad Wilhelmshöhe – Zugreifen erwünscht: Ahle Worscht, Grüne Soße sowie Kasseler Hornaffe und Schmandkuchen sind nur einige der regionalen Leckereien, die im Rahmen der kulinarischen Stadtteilführungen „EssKultouren“ probiert werden. Zwischen den Besuchen in ausgewählten Kasseler Bistros, traditionellen Feinkostgeschäften, versteckten Cafés und trendigen Szenelokalen gibt es kurzweilige Geschichten über Wissenswertes und Besonderes, Aktuelles und Vergangenes sowie über Kunst, Kultur und Architektur in dem jeweiligen Quartier.

weiter lesen

19.10.2015 |

Facebook wird monatlich von 27 Millionen Deutschen genutzt. 19 Millionen nutzen Facebook dabei mobil. Unternehmen wollen hier mitmischen und die Facebook-Nutzer zu Kunden machen. Doch reine Werbebotschaften werden auf Facebook und Instagram einfach ignoriert.
Wie kommuniziert man in diesem interessanten Kanal richtig? Wie fällt das Posting des eigenen Unternehmens auf? Und wie bringe ich meine Fans dazu, zu interagieren.

weiter lesen

19.10.2015 |

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download