"Wir sind stolz auf dieses Projekt und genießen ab jetzt diese Straße"

Mit diesen Worten eröffnete Stadtbaurat Christof Nolda den neuen
Boulevard Friedrich-Ebert-Straße zwischen Ständeplatz und Annastraße auf dem der Verkehr jetzt wieder in alle Richtungen fließt.

Der neue Boulevard Friedrich-Ebert-Straße ist ab sofort für den Verkehr wieder vollständig freigegeben. Nach über zweieinhalb Jahren ist damit eines der großen innerstädtischen Aus- und Umbauprojekte so gut wie beendet. Bis Jahresende sind jetzt nur noch einige Restarbeiten zu erledigen.
Nach über zweieinhalb Jahren ist der aufwändige Aus- und Umbau der Friedrich-Ebert-Straße so gut wie abgeschlossen. Ab sofort ist der neue Boulevard für den Verkehr wieder vollständig freigegeben. Stadtbaurat Christof Nolda gab heute bei einer Eröffnungsfeier in der Friedrich-Ebert-Straße den Verkehr für die stadteinwärtige Fahrspur in Richtung Ständeplatz wieder frei. Der Verkehr stadtauswärts läuft bereits seit einigen Wochen wieder über die Friedrich-Ebert-Straße.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen dankte vorab den Geschäftsleuten, Anwohnern sowie den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und die konstruktive Zusammenarbeit während der Bauphase: „Ihre breite Akzeptanz, Geduld und aktive Mitarbeit hat die lange Bauzeit für alle Beteiligten leichter gemacht.“ Wichtiger Ansprechpartner und Motor vielfältiger Ideen und Aktionen sei dabei das Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße gewesen. Es bleibe über den Straßenumbau hinaus vor Ort, um die weiteren Aktivitäten der Stadt im Förderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ im Umfeld der Friedrich-Ebert-Straße zu koordinieren.

Für die Stadtteile Mitte und Vorderer Westen geht damit sogar eine viereinhalbjährige intensive Bauphase zu Ende. Im Juli 2011 hatten die Bauarbeiten in der Goethe- und Germaniastraße begonnen. Der gesamte Umbau summiert sich auf einen Straßenzug von über 1.500 Metern Länge.

Den erreichten Qualitätsgewinn für Kassel erläuterte Stadtbaurat Christof Nolda: „Mit der Promenade Goethestraße, dem Rudolphsplatz, dem Dr.-Lilli-Jahn-Platz und dem Boulevard Friedrich-Ebert-Straße hat die Stadt in einem ihrer dichtesten Stadtgebiete hochwertige Aufenthalts- und Platzbereiche hinzugewonnen. Erstmals sind in der Friedrich-Ebert-Straße jetzt Radfahrstreifen vorhanden. Auf ihrem Weg zu einer fahrradfreundlichen Stadt ist Kassel damit einen großen Schritt weitergekommen. Mit mehr als 100 neuen Bäumen wird das Stadtbild und das Stadtklima in attraktiver Innenstadtlage gleichermaßen verbessert.“
Den 800 Meter langen Straßenabschnitt der Friedrich-Ebert-Straße zwischen dem Ständeplatz und dem Abzweig der Goethestraße haben die beteiligten Bauherren – Stadt Kassel, KASSELWASSER, Städtische Werke Netz + Service GmbH, Städtische Werke Energie + Wärme GmbH sowie Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG) – seit März 2013 vollständig erneuert. Durch die Bündelung der Gleistrasse mit der Fahrbahn ist ein neuer, kompakter Verkehrsraum entstanden, der Raum schafft für breite Gehwege und geordnete Parkstreifen.

Im Untergrund wurden knapp 1.000 Meter neue Kanäle verlegt, 300 Meter davon bergmännisch in Stollenbauweise eingebaut. Auf beiden Seiten der Friedrich-Ebert-Straße sind alle Wasser-, Gas- und Stromleitungen erneuert und die vorhandenen Fernwärmeleitungen ergänzt worden. In den diesjährigen Sommerferien wurden 1.600 Meter Gleise und zwei Weichenanlagen neu verlegt. Neben 11.000 Quadratmetern Asphaltfläche für die Fahrbahn wurden auch 11.000 Quadratmeter Flächen für die Gehwege, den Mittelstreifen sowie die neuen Aufenthalts- und Platzflächen in der Straße gepflastert.
Bis Mitte Dezember werden jetzt noch letzte Restarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße und den einmündenden Straßen ausgeführt. Zusätzlich lässt die Stadt bis Jahresende die Gehwege in der Fünffensterstraße vom Ständeplatz bis zur Einmündung Königstor auf beiden Seiten erneuern. Daher kann der Parkplatz hinter der Komödie noch nicht vollständig als Parkfläche freigegeben werden. Restflächen des Parkplatzes werden noch bis etwa Mitte Dezember als Fläche für die Baustelleneinrichtung benötigt. Um den neuen Boulevard zu vervollständigen, soll im kommenden Jahr der Parkplatz vor der Sparda-Bank am Ständeplatz saniert werden.

Mit der Planung, der Bauleitung und der Projektkoordination für die Baumaßnahme „Friedrich-Ebert-Straße“ waren die drei Büros PLF – Planungsgemeinschaft Landschaft + Freiraum, Kassel, das Ingenieurbüro Oppermann, Vellmar sowie die KVC Bau- und Verkehrsconsulting Kassel GmbH beauftragt. Ausgeführt wurde die Baumaßnahme durch die in Kassel ansässige „ARGE Ausbau Friedrich-Ebert-Straße“, bestehend aus der Heinrich Rohde Tief- und Straßenbau GmbH, der Hermanns HTI-Bau GmbH, der Hermann Riede Straßen- und Tiefbau GmbH und der Martin Rose GmbH. Sowohl für die Planungs- als auch für die Bauleistungen hatte die Stadt Kassel zuvor europaweite Ausschreibungsverfahren durchgeführt.

Der Ausbau der Friedrich-Ebert-Straße wird über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und das Städtebauförderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ von der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Hessen, der Stadt Kassel und der Kasseler Verkehrsgesellschaft AG sowie durch Straßenbeiträge der Anlieger finanziert. Die Kosten des Straßen- und Gleisbaus betragen rund 14 Millionen Euro.

28. Nov 2015 |

Tel: 0561. 60 285 - 630
Email

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download