Umgestaltung des Grünzugs Motzberg in vollem Gange

Viel Grün, neue Wegeverbindungen, Sport- und Spielmöglichkeiten, Sitzgelegenheiten zum Verweilen: Zwischen Albert-Schweitzer- und Königstorschule wird der Grünzug Motzberg zukünftig allen Generationen wohnortnahe Freiräume und qualitätsvolle Aufenthaltsmöglichkeiten bieten.

"Die parkähnliche Anlage mit Grünflächen und Bäumen ist ein wichtiger Beitrag für den dichten, städtischen Raum der Friedrich-Ebert-Straße und die großzügige Grünfläche mit vielen interessanten Angeboten ist wichtig, um sich in der Stadt wohlzufühlen", erläutert Stadtbaurat Christof Nolda das Ziel der Umgestaltung, mit deren Realisierung jetzt begonnen wurde. Das gesamte Areal als durchgehenden Grünzug von der Albert-Schweitzer-Schule bis zur Königstorschule erlebbar zu machen, war der Ausgangspunkt für die Planungen im Rahmen des Förderprogramms Aktive Kernbereiche Friedrich-Ebert-Straße. Mit einer langen roten Bank führt der nördliche Bereich an der Parkstraße das Motiv der Bänke fort, die dem Stadtplatz Annastraße seinen unverwechselbaren Charakter verleihen, und setzt auf einem kleinen Platz Akzente. Ein zweieinhalb Meter breiter, mit grauem Betonpflaster belegter und mit auf Masten sitzenden Leuchten ausgestatteter Weg führt von dort aus bald zum Stadtplatz Annastraße. Dieser Weg ist ein zentraler Schulweg, der von Schülerinnen und Schülern der Albert-Schweitzer-Schule rege genutzt wird. Bei größtmöglichem Erhalt der bestehenden Gehölze entsteht darüber hinaus ein Spiel- und Aufenthaltsbereich, der ein neues Spielhaus mit Rutsche im Sandspielbereich und ein Murmelspiel beherbergt. Eine lange Bank mit hoher Lehne und zwei Tischen lädt im Bereich des Spielplatzes zu nachbarschaftlichen Begegnungen ein.

Grün, großzügig, vielfältig

Auf der Südseite des Grünzugs bleibt der parkartige Charakter mit den bestandsbildenden Parkbäumen sowie dem waldartigen Südhang erhalten. Blühende Sträucher sowie abschnittsweise Zwiebeln von Narzissen und Krokussen ergänzen diesen Teil. Das Wegenetz mit Betonpflaster-Belag erfährt durch den Umbau eine Neuordnung. Auch im südlichen Teil wird die Schulwegeverbindung somit durch die Umgestaltung aufgewertet.Die Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten auf dem Plateau des Motzbergs werden neu angeordnet und nach Anregungen aus den durchgeführten Beteiligungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ausgestattet.
Nördlich der Sporthalle am Königstor entsteht ein neuer Bereich für Kleinkinder, aus dem Basketballfeld im Südwesten wird ein generationsübergreifendes Mehrzweckspielfeld für weitere Aktivitäten. Durch ein zusätzlich aufgestelltes Fußballtor auf der westlichen Längsseite wächst das Spiel- und Bewegungsangebot in diesem Bereich.Den sich bislang wenig zur Luisenstraße öffnenden Südhang erschließt eine neue Treppenanlage, die im unteren Abschnitt wiederum das Motiv der roten Bänke des Stadtplatzes aufgreift und damit gestalterisch ein ganzheitliches Bild schafft.
Mauern sowie eine Betonwand gliedern den unteren Treppenlauf so, dass dort ein Sitz- und Chillbereich für Jugendliche entsteht. Dieser soll im Zusammenhang mit seiner Fertigstellung von Jugendlichen selbst gestaltet werden. Stadtbaurat Christof Nolda ist überzeugt: "Zwischen Parkstraße und Königstorschule entsteht ein großzügiger, vielfältig nutzbarer Bürgerpark mit hohem Aufenthaltswert für das gesamte Quartier und weit darüber hinaus."

Bauablauf für die Umgestaltung des Grünzugs Motzberg

Die Baumaßnahme wird von der regional ansässigen Firma Klei durchgeführt. Diese hat Anfang Mai die Baustelleneinrichtung vorgenommen und südlich des Stadtplatzes bereits mit den Bauarbeiten begonnen. Nördlich des Stadtplatzes bis zur Parkstraße ist der Umbau kompakt in den Sommerferien vorgesehen. Während der Umbauphase werden der nördliche Bereich bzw. Teilbereiche des südlichen Bereichs gesperrt. Diese Sperrungen sind notwendig, um den Baufortschritt und vor allem die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Für Anwohner sowie Schülerinnen und Schüler der Königstor- und Albert-Schweitzer-Schule kommt es über den Zeitraum der Bauarbeiten zu Beeinträchtigungen der gewohnten Wegeverbindungen und Umwege sind in Kauf zu nehmen. Die Hauszugänge bleiben jedoch erreichbar.Ebenfalls werden für die Baustelleneinrichtung temporär öffentliche Parkplätze, je nach Baufortschritt im Süd- oder Nordbereich, in Anspruch genommen.Detaillierte Informationen dazu wird die Stadt Kassel bzw. das Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße Anwohnern und Schulen übermitteln, sobald der Bauzeitenplan final festgelegt ist. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wie beim Umbau der Friedrich-Ebert-Straße steht das Stadtbüro Anwohnern, Gewerbetreibenden, Schulen und Institutionen jederzeit mit Auskünften zur Seite und informiert über die Webseite zu aktuellen Entwicklungen. Interessierte können den Baufortschritt dort über ein "Bautagebuch" verfolgen. Parallel zum Umbau des Grünzuges werden im näheren Umfeld zwei weitere bauliche Maßnahmen durchgeführt. Die GWH wird den Westendtower bauen und die städtische Sporthalle am Königstor wird energetisch saniert und erhält einen barrierefreien Zugang über einen neuen Aufzug.

Kontakte:

Stadtbüro Friedrich-Ebert-StraßeFriedrich-Ebert-Str. 32–34, 34117 KasselTelefon 0561. 60 285 - 630Telefax 0561. 60 285 - 640

>>E-Mail

Bürozeiten: Dienstag 15 bis 18 Uhr und Mittwoch 12 bis 15 Uhr.Außerhalb der Öffnungszeiten sind die Stadtbüro-Mitarbeiter telefonisch erreichbar und melden sich bei Anfragen zurück.

Ansprechpartner Stadt Kassel:

Ludger Röken0561 / 787-6207

>>E-Mail

28. Mai 2018 |

Tel: 0561. 60 285 - 630
Email

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download