Bürgerbeteiligung: "Es geht um die Möglichkeiten der kommenden Generationen!"

Sich jenseits sozialer Gruppenzugehörigkeiten um das Wohl des Quartiers zu kümmern, wie es der Nachbarschaftshilfeverein Hand in Hand e.V. tut, ist für Konrad Hummel eine richtige und wichtige vertrauensbildende Maßnahme. Für die deutsche Wohnungswirtschaft ist dies alles andere als typisch. Diese sei mit ihren begleitenden Dienstleistungen bislang zu defensiv, so der Konversionsbeauftragte der Stadt Mannheim.
Bürgerbeteiligung müsse heute andere Formen entwickeln und nicht die sogenannten Beteiligungseliten bedienen, sondern sie müsse alle Bürger einer Stadt danach fragen, wie sie in Zukunft leben wollen. Und sie sollte "nicht so furchtbar gegenwartsbezogen sein", da es viel mehr um die Möglichkeiten der kommenden Generationen gehe.
Klaus Schaake sprach nach seinem Vortrag mit Konrad Hummel.

Podcast vom 08.11.2012

Tel: 0561. 60 285 - 630
Email

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download