Förderprogramm Aktive Kernbereiche

An der Friedrich-Ebert-Straße ist immer etwas los! Ganz nah an der Kasseler City ist sie eine Kneipenstraße mit vielen Geschäften und einem ganz eigenen Charakter. Die Stadt hat diese Vorzüge erkannt und will sie in besonderer Weise fördern. Die finanzielle Grundlage hierfür ist das Bund-Länder-Programm Aktive Kernbereiche, dem das Quartier zwischen Bebel- und Ständeplatz seit dem Jahr 2008 angehört.

Darum geht es beim Förderprogramm

Das Städtebauförderprogramm Aktive Kernbereiche wurde vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung initiiert. Ziel des Programms ist es, „die Qualität von Innenstädten und Ortsteilzentren aufrechtzuerhalten und zu beleben sowie die Identität und das Alleinstellungsmerkmal dieser Kernbereiche zu bewahren“. Alle zentralen Versorgungsbereiche, deren Funktionalität gefährdet ist, werden im Einklang mit relevanten Akteuren vor Ort als Standorte für Wirtschaft und Kultur, aber auch als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben erhalten und profiliert.

Ganz wichtig an dem Programm Aktive Kernbereiche ist, dass private, öffentliche und zivilgesellschaftliche Akteure gemeinsam die Fördermaßnahmen planen und umsetzen. Alle sollen ihre Ideen einbringen. So können die verschiedenen Interessen und Schwerpunkte der Beteiligten berücksichtigt und Eigeninitiative geweckt werden. Dies wird als „Lokale Partnerschaft“ bezeichnet.

Die Fördermittel aus dem Programm können für unterschiedliche Bereiche eingesetzt werden. Vieles ist hier denkbar: so kann der öffentliche Raum aufgewertet, Gebäude modernisiert oder leerstehende Grundstücke und Brachflächen wieder nutzbar gemacht werden. Ferner kann in ein Citymanagement investiert oder auch die Beteiligung von Standort- und Immobiliengemeinschaften sowie externen Beauftragten unterstützt werden.

Vielfältige Ziele im Quartier

Einzelhandel, Wohnen, Kultur, Freizeit, Erholung und Verkehr – sie alle machent die Anziehungskraft und Vitalität des Kernbereichs Friedrich-Ebert-Straße aus und wurden im Planungsprozess optimal aufeinander abgestimmt, um sich wechselseitig zu stärken. Insgesamt 44 Maßnahmen wurden in einem Integrierten Handlungskonzept für das Quartier erarbeitet und betreffen alle relevanten Bereiche: Wohnen, Einzelhandel, Gastronomie, Kultur, Bildung, Stadtgestaltung, Verkehr, Freiraum und Quartiersimage. Zusammen dienen sie dazu, das Quartier entlang der Friedrich-Ebert-Straße als Kernbereich des öffentlichen Lebens zu festigen.

Investiert wird in den Wirtschaftsstandort Friedrich-Ebert-Straße: charakteristisch ist der inhabergeführte Einzelhandel. Dieser wird gestärkt und seine Wettbewerbsfähigkeit gesteigert.

Natürlich geht es aber auch darum, die Wohn- und Aufenthaltsqualität im Quartier zu verbessern, denn das Quartier lebt von seinen engagierten Bürgern. Das Förderprogramm bietet nun die Möglichkeit, dieses Engagement weiter zu vertiefen.

Maßnahmen

Übersicht über Maßnahmen des Integrierten Handlungskonzepts im Programm "Aktive Kernbereiche" (die Karte öffnet sich als PDF unten im Download). Die Hier dargestellten Grenzen des Fördergebietes markieren auch die Grenzen des Förderraumes für das Programm "Lokale Ökonomie".

Bei Fragen zum Programm "Aktive Kernbereiche" wenden Sie sich bitte an:

Carlo Frohnapfel, Stadt Kassel, -Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz-, Tel.: 0561/ 787-6113, e-mail: carlo.frohnapfel@kassel.de

Die Stadt Kassel erhält 2.189.000 Euro aus Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung, die durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bereitgestellt werden. Staatsministerin Priska Hinz überreichte die Förderbescheide aus den Programmen Soziale Stadt, Stadtumbau und Aktive Kernbereiche am 30. Oktober in der Kesselschmiede/ Skatehalle Mr. Wilson im Stadtteil Rothenditmold an Stadtbaurat Christof Nolda. Das Fördergebiet Aktive Kernbereiche erhält in diesem Jahr 606.000 Euro.

weiter lesen

02.11.2015 |

Das Programm "Aktive Kernbereiche" beefindet sich seit 2011 in der aktiven Umsetzungsphase. Ende 2012, Anfang 2013 schien ein guter Zeitpunkt, um mit dem vorliegenden Evaluationsbericht ein bewertendes Zwischenfazit der bisherigen Programmumsetzung zu ziehen. Der Evaluationsbericht liegt nun vor.

weiter lesen

22.10.2014 |

Oberbürgermeister Bertram Hilgen nahm am Montag, 10. September 2012, die Förderbescheide für die Grimm-Welt und für die Gebietsaufwertung Friedrich-Ebert-Straße "Aktive Kernbereiche" entgegen...

weiter lesen

Tel: 0561. 60 285 - 630
Email

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download