Kunst-Aktion: Rote Stühle für die Friedrich-Ebert-Straße

Neue Ehre für alte Stühle: Auf dem zukünftigen Stadtplatz Annastraße strichen Anwohner/innen und Gewerbetreibende alte Stühle rot an. Ab kommender Woche schmücken sie die Geschäfte auf der FES und bieten Möglichkeiten für kleine Pausen. Weitere Stuhl-Paten gesucht!

Streichaktion am 22. Juli in der Grünen Banane auf dem zukünftigen Stadtplatz Annastraße. Mit dabei: Jens Franken, Simone Mäckler, Doris Rieländer, Markus Exner, Sebastian Bleisch, Carlo Fr0hnapfel, Leon Daum und Maria Rufle (v.l.n.r.)

"Der Vatikan hat seinen heiligen Stuhl, die Friedrich-Ebert-Straße ihren roten – aber nicht nur einen, sondern viele", sagt Markus Exner mit einem Strahlen im Gesicht. Als Anwohner im Vorderen Westen ist er der Ideengeber für den kreativen Umgang mit Stühlen, die eigentlich auf den Sperrmüll sollten.
Am Mittwoch, 22. Juli, ab 18.30 Uhr war es nach langen Vorbereitungen soweit: Eine Gruppe von Anwohnern und Gewerbetreibenden fand sich auf dem zukünftigen Stadtplatz Annastraße zwischen Etuis Mertl und Berliner Apotheke zusammen, um die ersten 30 Stühle rot zu streichen.
Initiator Markus Exner und das Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße hatten im Vorfeld die Werbetrommel für dieses kreative Projekt gerührt und konnten zwischen Ständeplatz und Annastraße viele interessierte Geschäftsinhaber für eine Stuhl-Patenschaft begeistern. Diese Geschäfte werden zu Geschäftsbeginn "ihren" Roten Stuhl vor ihrem Geschäft platzieren und dafür sorgen, dass er dort bleibt. Abends kommt er dann wieder rein.

"Hier fühle ich mich wohl, hier bin ich Zuhause"
"Die Stühle werden völlig neue Perspektiven schaffen und uns einen etwas anderen Blick auf die Dinge schenken", ist Markus Exner überzeugt. Das tolle an der Aktion: Ältere und Gehbehinderte sowie Eltern mit Kindern – und natürlich auch alle anderen – können auf den Roten Stühlen eine Pause einlegen und verschnaufen, Anwohner können nachbarschaftliche Kontakte pflegen. "Die Stühle sollen ein Zeichen sein", wie Markus Exner sagt: "Hier fühle ich mich wohl, in bin willkommen, und zuhause, die Friedrich-Ebert-Straße und der Vordere Westen sind mein Quartier."

Rote Stühle voraussichtlich noch bis 12. September auf der Straße - weitere Stuhlpaten willkommen
Für die Aktion "Rote Stühle" sammelten die Stadtreiniger funktionstüchtige Stühle und stellen sie diesem Projekt zur Verfügung.
Dass die folgende Streich-Aktion reibungslos über die Bühne gehen konnte, ist neben Simone Mäckler und Jens Franken vom Stadtbüro auch Anwohner Sebastian Bleisch zu verdanken. Er war fleißig beim Streichen dabei und bewahrte vor dem Streichen in seiner Garage auch die Stühle auf. Dort trocken sie jetzt und werden voraussichtlich ab 27. Juli die Bürgersteige einlang der Baustelle schmücken, die während der gesamten Baustellenzeit offen und damit für Fußgänger jederzeit nutzbar sind.
Noch bis zum 12. September soll die Aktion Rote Stühle laufen. Geschäftsinhaber, die sich der Aktion anschließen möchten, sind jederzeit willkommen. Ebenso Anwohnerinnen und Anwohner, die bei einer nächsten Streich-Aktion dabei sein möchten.

Kontakt:
Stadtbüro-Friedrich-Ebert-Straße
Tel: 0561. 60 285 - 630
E-Mail: stadtbuero(at)friedrich-ebert-strasse.net

Rote Stühle für die FES: Streich-Aktion am 22. Juli 2015

23. Jul 2015 |

Tel: 0561. 60 285 - 630
Email

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download