Das Leben ist eine Baustelle - Kreative Energie beim Poetry Slam in der Friedrich-Ebert-Straße

Jung und Alt waren gekommen, um sich bei der Baustellenbespielung Nr. 2 den Dichterwettstreit junger Künstlerinnen und Künstler anzuhören und den Baustellenlärm "auf der Fritze" vom Tag mit Poesie am Abend zu ersetzen.

„Ich sag Friedrich, ihr sagt Ebert…“ animierte Moderator Claas Dohmann "sein" Publikum am Mittwoch, 15. Oktober 2014 und bekam auf diese Aufforderung hin selbstverständlich ein lautes, fröhliches „Ebert“ entgegen gerufen.
Neun Jugendliche und junge Erwachsene nahmen am Baustellen-Slam mit ihren selbstgeschriebenen Texten teil. Die meist sehr humorvollen doch nicht weniger ernsten Gedichte und Texte handelten von Süchten, Liebe und Selbstfindung. Neufassungen von „Romeo und Julia“ sowie „Ein Goethes Faust reloaded“ kamen den mitfiebernden Zuschauern zu Ohren. Sven Stickling entschied am Ende den Dichterwettstreit für sich. Jules machte den 2. Platz, Marc mit „c“ Hörcher belegte den 3. Platz.
Damit die Friedrich-Ebert-Straße trotz Baustelle im Bewusstsein der Menschen bleibt, hatte das Stadtbüro in Zusammenarbeit mit der Bunte Wege uG unter dem Motto "Das Leben ist eine Baustelle" den Poetry Slam organisiert.

Das Leben ist eine Baustelle - Poetry Slam am 15.10.2014

16. Okt 2014 |

Tel: 0561. 60 285 - 630
Email

Baustellenbericht
Grünzug Motzberg

MONITORINGBERICHT 2017
MONITORINGBERICHT 2017 Programm Aktive Kernbereiche
Leerstandsmanagement
Newsletter

Der schnellste Weg
zu aktuellen Infos
Newsletter abonnieren

Das Logo als Download